Glocken Wiki
Advertisement
St

Kirche St. Gangolf (2020)

Die ev.-luth. Kirche St. Gangolf ist ein Kirchengebäude in der Gemeinde Wietzen im Landkreis Nienburg/Weser in Niedersachsen.

Kirche[]

Die St. Gangolf-Kirche zu Wietzen wurde von den Grafen von Stumpenhusen - nach dem Bau einer Holzkirche vor 1000 n. Chr. und einer steinernen Kapelle - um 1050 als romanisches Kirchenschiff aus Quadersteinen errichtet. Um 1830 wurde der romanische Chor mit seiner Apsis abgebrochen und durch ein überbreites Querschiff in klassizistischem Stil ersetzt. In den Jahren 1957/58 machten die hohen Giebelwände des Querschiffes Walmdächern Platz. Im Osten wurde der heutige Altarraum angebaut.

Orgel[]

Die Orgel wurde 1959 von den Gebr. Hillebrandt (Altwarmbüchen) erbaut. Sie hat 18 Register auf zwei Manualen und Pedal.

Glocken[]

Im Turm findet sich mit vier Glocken ein recht umfangreiches Dorfgeläut an. Unter diesen befindet sich die älteste Glocke weit und breit: eine Art Zuckerhut, welcher zwischen Bienenkorb und gotischer Rippe pendelt - er ist irgendwie eine Mischung aus allem. Die zweite historische Glocke ist die Glocke 2; sie ist ein Werk der Renaissance. Die beiden anderen Glocken stammen aus der Zwischenkriegszeit. Das Geläut hängt in einer sanierungsbedürftigen Anlage an leicht gekröpften Stahljochen in einem Stahlstuhl. Auf dem Dach hängen zudem noch zwei Schlagglocken in den Tönen a'' und c'''.

Nr. Gussjahr Gießer Gussort Durchmesser (mm) Masse (kg) Nominal (HT-1/16)
1 1927 Gebr. Radler Hildesheim 1231 810 e1-3
2 1526 unbezeichnet - 986 675 gis1-4
1 1927 Gebr. Radler Hildesheim 822 410 h1-3
2 12. Jh. unbezeichnet - 496 80 c3±0
Advertisement